Monastero Santa Croce Assisi
*
Header_Santa_Croce_Assisi
Santa Croce Asssi
Menu
 
Jesus-Kind
         
 Wir Schwestern von Santa Croce
wünschen Ihnen von Herzen
frohe und gesegnete Weihnachten!
       
 

 
                

 Mit grosser Dankbarkeit schauen wir auf den Arbeitseinsatz der Abschlussklasse von der Waldorfschule aus Mühlheim zurück: sie haben mitgeholfen, das Haus im „Paradies“ zu räumen; angefangen von alten, ausrangierten Möbeln bis hin zum gelagerten Brennholz. Mit Freude stürzten sich die Jungs auf die Presslufthammer….. aber auch die Mädchen packten unerschrocken und tatkräftig mit an. Danke, danke vielmals!!!

Abschlussklasse der Waldorfschule aus Mühlheim

 

Abschlussklasse der Waldorfschule aus Mühlheim

 

  Impressionen

Morgenmeditation 

 

 

..... diese Schwester wählte sich einen etwas ungewöhnlichen
und doch äusserst inspirierenden Ort für die Morgen-betrachtung!
 

 

 

Tomaten

 

 

 

 

Schnappschuss bei einer Gemeinschaftsarbeit:
Tomaten in Hülle und Fülle!

 

 

Sonnenuntergang

 

 

 

 

 

Einer der vielen schönen Sonnenuntergänge im Oktober.

 

 

S. Francesco

Eintritt einer Kandidatin

Mit Freude konnten wir im August eine junge Frau aus der Diözese Augsburg bei uns als Kandidatin aufnehmen. Wir wünschen ihr von Herzen, dass sie ihre Berufung immer mehr entdecken und in sie hineinwachsen darf. Uns schenke der Herr die Liebe und die Weisheit, sie auf ihrem Weg zu unterstützen, damit sie sich wie eine kostbare Blüte in der Sonne Christi voll entfalte.

 
                                         Blüte
 
„Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.“ (Joh 10,10)
 
 
 

Fronleichnamsprozession in Santa Croce

  

Fronleichnam Segen

 
Das Fronleichnamsfest stellt jeweils einen Höhepunkt im Liturgischen Jahr dar. Gerne wollen wir Ihnen mit diesen Bildern einen Einblick in unsere diesjährige Prozession gewähren. Prozessionsweg
 
 
Als Prozessionsweg wählten wir jene Orte, an welchen die Schwestern am häufigsten arbeiten und sich aufhalten. Denn durch seine Eucharistische Gegenwart sollte der Herr alles segnen! Wie uns die Sonnenstrahlen an diesem Tag reichlich trafen, so möge auch Sein Segen uns im Alltag immerfort begleiten!
 
 RekreationssaalMit viel Freude schmückten wir an den Tagen vorher die Wege. Alles war würdig und dem Anlass entsprechend hergerichtet. Gemeinsam mit unserem neuen Kaplan, Pater Remigius und dem Kapuziner-Bruder Fra Giovanni gingen wir mit Ergriffenheit betend und singend durch das Haus und den Klostergarten.
 
Den Abschluss feierten wir in unserem Rekreationssaal mit stiller Anbetung sowie feierlichem Schlusssegen


Die Schöpfung Gottes mit den Augen des Hl. Franziskus betrachten:

 
Schildkroete im KlostergartenDie Gefährten erzählten: Wir, die wir mit ihm lebten, haben oft gesehen, mit welcher Zärtlichkeit und Liebe er die Geschöpfe umfing und wie sehr er sich an ihnen freute. Sein Gemüt war gerührt von Güte und Mitgefühl.
 
Thomas von Celano weist uns den Weg zum Naturverständnis des Hl. Franziskus: Auf ganz wundersame und anderen ungewohnte Weise drang der klare Blick seines Herzens auf den lebendigen Ursprung aller Dinge.
 
 Eine grosse Freude sind uns deshalb unsere Neuzugänge:
2 junge Schildkröten im Klostergarten!
 
 
Durch die Schöpfung hindurch schaut Franziskus auf den unendlichen Gott und vernimmt die Stimme Gottes, seine Weisheit, Herrlichkeit und Liebe. Darum umfasst Franziskus mit der Glut und Zärtlichkeit seiner Liebe zugleich das Geschöpf und den Schöpfer. Wenn wir unsere Augen öffnen, werden wir fortwährend diese Stimme Gottes vernehmen und das Lob Gottes anstimmen.
 
BlumenCelano berichtet weiter: Welche Freude trug die Blumenpracht in sein Gemüt, wenn er ihre anmutigen Gestalten sah und ihren lieblichen Duft einsog. Sofort schaute sein betrachtendes Auge dabei die Schönheit und den Wohlgeruch Christi. Das Frühlingsblühen bedeutet eben nicht einfach eine Sinnesfreude, die ihn dichterisch stimmt. Die Schöpfung hat nicht eine selbständige Bedeutung, sondern ist vielmehr ein Abglanz der Schönheit, Weisheit und Herrlichkeit Gottes.

 

Jubiläum der Hl. Klara vom 16. April 2011 – 11. August 2012:

 

 
Sr. ColettaAm 16. April 2011 wurde im Rahmen der ersten Vesper im Dom von S. Rufino in Assisi das Klara-Jubiläum eröffnet. An dem Ort, wo die Hl. Klara vor 800 Jahren den Palmzweig aus den Händen des damaligen Bischofs erhielt, übergab unser Bischof S.E. Domenico Sorrentino einen Palmzweig auch an unsere Aussenschwester Sr. M. Coletta. Mit grosser Freude hat sie diesen bei der anschliessenden Prozession getragen. Welche Ehre auch für unsere Aussenschwester Sr. M. Regina: Sie durfte die Reliquie (Haare der Hl. Klara) auf einem Teilstück des Weges in Richtung Porziuncola tragen. Vor 800 Jahren folgte die Hl. Klara entschiedenen Herzens ihrer Berufung. Mit der Überreichung des Palmzweiges bestätigte der Herr Bischof ihreSr. Regina Entscheidung, ebenfalls im Geiste des Hl. Franziskus Christus nachfolgen zu dürfen. In Porziuncola wurde sie bereits vom Hl. Franziskus erwartet. Dort schnitt er ihr die Haare ab und kleidete sie in das Büssergewand der „Minderen Brüder“. Der Klarissen-Orden entsteht. In Erinnerung daran findet nun das Jubiläumsjahr statt. Der Anfang wurde in einem wahrhaft würdigen und feierlichen Rahmen getan!

   

 
Mai 2011:
 
 
 
VogelIn dieser Osterzeit hat uns der liebe Gott eine Freude ganz besonderer Art geschenkt: eine kleine Amsel, welche wir vor der Katze gerettet haben und nun grossziehen dürfen. Bereits sitzt sie gerne auf dem Finger und lässt sich von uns ausgiebig füttern!! Auch mit ihrem schönen Gesang beteiligt sie sich an unserer Rekreation und geniesst sichtlich die vielen Aufmerksamkeiten der Schwestern…. Wirklich eine wahre Freude!!! Jedoch wird sie wohl in Kürze flügge sein und uns dann verlassen!
 

3. April 2011:

 

 
Sr. ClaraDie Freude war nicht nur Schwester Maria Clara ins Gesicht geschrieben, sondern der ganzen Klosterfamilie, dass für sie der grosse Tag der zeitlichen Profess gekommen war. Pater Paul Maria Sigl, Geistlichen Leiter der Gemeinschaft Familie Mariens, feierte die Heilige Messe, gemeinsam mit S.E. Bischof Francesco Viti, Pater Cyprian und Pater Philippo innerhalb welcher Sr. Maria Clara die Gelübde der Armut, Keuschheit und Gehorsam in die Hände unserer ehrwürdigen Mutter Äbtissin, Sr. Maria Immaculata für drei Jahre ablegten durfte. Ein wahrhaft würdiger und sehr feierlicher Rahmen, dem Anlass entsprechend! Die zahlreich angereisten Familienangehörigen und Freunde von Sr. Maria Clara waren ebenfalls von diesem wichtigen Ereignis ergriffen und gemeinsam mit ihnen allen wünschen wir Sr. Maria Clara, dass sie täglich mehr in die Brautschaft Christi hineinwachsen darf und ihrer verehrten Namenspatronin, unserer heiligen Mutter Clara, mit viel Begeisterung und in der Liebe zum Herrn nachfolgen darf.

 

 

Sound-Player
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail